Sonne Wind Elektro
Sonne Wind Elektro

Sura Mare

Mit sonnigem Blick in die Zukunft schauen – ein Projekt mit Herz

 

Den Kühlschrank nutzen oder das Licht anmachen; für uns ganz normal Dinge, die zum Alltag gehören. Leider gilt das nicht für alle in Europa.

 

Letztes Jahr haben meine Familie und ich die Hilfsorganisation „Roma Kinderhilfe“ in Rumänien besucht, die uns einen Einblick in das Leben der Menschen dort gab.

Viele Familien leben in improvisierten Hütten, ohne Strom und ohne fließendes Wasser. So nach und nach arbeitet die Kinderhilfe mit den Menschen dort zusammen und errichtet gemeinsam feste Häuser.

 

Auch dieses Jahr machen wir uns wieder mit unserem Wohnmobil auf den Weg nach Rumänien; mit im Gepäck: spendenbasierte Materialen und ganz viel Tatendrang, um diesen Familien das Leben ein wenig einfacher zu machen. Die Kosten für die Hin- und Rückreise, Verpflegung, Aufbau und Installation der Anlagen tragen wir dabei selbst. Dabei freuen wir uns über jede finanzielle Hilfe, die bei der Roma-Kinderhilfe“ ankommt, damit wir die Solar-Komponenten bezahlen können.

 

Wir stellen euch hier zwei Familien vor, die die Kinderhilfe im Jahr 2017 kennenlernte. Beide leben auf der Müllhalde von Sibiu. Auf den Bildern ist zu erkennen, wie einfach die Menschen dort leben.

Wir möchten mit Sonnenenergie helfen, die Situation zu verbessern. Geplant sind Photovoltaik Anlagen mit Inselbetrieb auf die Dächer zu setzen und Batterien zur Speicherung der Energie einzubauen, sodass die Familien auch bei Dunkelheit den gespeicherten Strom nutzen können.

 

 

 

Die Familien Caldarar und Lucaci sollen den Anfang für dieses Projekt bilden.

 

 

 

Familie Caldarar

 

Die Eltern Ioan und Monika Caldarar leben zusammen mit ihren Kindern Ioan Nicolaie (4,5 Jahre) und Denis (3 Jahre) auf der Müllhalde von Sibiu.

 

Ioan und Monika haben keinerlei Schulbildung. Ioan arbeitet als Tagelöhner. Monika hat gesundheitliche Probleme mit der Lunge und dem Herzen. Die Familie hält einige Tiere (Ziegen und Hühner), diese dienen zur Selbstversorgung. Einige der Küken werden verkauft und tragen somit zum Einkommen der Familie bei.

 

 

Als die Kinderhilfe die Familie 2017 kennenlernte lebten sie in dieser Hütte:

 

Mit finanzieller Unterstützung der Kinderhilfe konnte sich die Familie ein Haus bauen und später an dem festen Teil der Hütte noch ein weiteres Zimmer hinzufügen und es einrichten. Ebenfalls wurde das Dach gedeckt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Familie Lucaci

 

Die Mutter Maria Lucaci lebt mit ihren Kindern Maria (6 Jahre) und Alberto (4,5 Jahre) ebenfalls auf der Müllhalde von Sibiu.

 

 

Wie die Caldarars lebten auch sie in einer Hütte bis 2018 das Dach der Hütte einstürzte. Zum Glück war die Familie nicht im Haus, sodass niemand verletzt wurde.

 

Mit Hilfe von Nachbarn und Männern der Kinderhilfe aus Sura Mare wurde für die kleine Familie ein Zwei-Zimmer-Häuschen gebaut.

 

 

 

Aktuell bekommen beide Familien ihr Wasser aus dem Brunnen und beziehen Strom von teuren Diesel-Generatoren.

 

Zusätzlich zu den errichteten Häusern bieten die Photovoltaik dort noch einmal eine Verbesserung der Lebensumstände der Familien.

 

Die „Roma Kinderhilfe“ ist nur ein Beweis dafür was gemeinnützige Organisationen bewirken können. Gemeinsam wollen wir noch mehr Familien unterstützen und das Leben der Menschen dauerhaft und nachhaltig verändern.

 

Wir bitten um eine finanzielle Spende unter dem Verwendungszweck „Solar“ an den Verein: „Kinderhilfe für Siebenbürgen e.V.“

 

Hier ist der Link zu der Website:

 

https://www.roma-kinderhilfe.de/index.php?id=50